Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

USA: Vertragsfreies iPhone jetzt erhältlich

27. März 2009 18:30 Uhr - sw

In den USA wird das iPhone seit gestern auch ohne Vertrag angeboten. Es kann sowohl in AT&T- als auch in Apple-Läden in vertragsfreier Form erworben werden. Das 8GB iPhone kostet 599 Dollar, das 16GB iPhone ist für 699 Dollar zu haben. Während das vertragslose iPhone bei AT&T nur von AT&T-Bestandskunden gekauft werden kann, existiert eine solche Beschränkung in den Apple Retail Stores nicht. Die iPhones besitzen zwar einen SIM-Lock, können jedoch mittels einer kostenfreien Software entsperrt und anschließend mit SIM-Karten beliebiger Netzbetreiber verwendet werden. Der Verkauf von vertragsfreien iPhones in den USA wird von Marktbeobachtern als Maßnahme zur Lagerräumung betrachtet. Gerüchten zufolge soll ein neues iPhone bereits Mitte Juni angekündigt werden (mehr dazu hier).

SongGenie 1.1 und CoverScout 3.1 erschienen

27. März 2009 16:00 Uhr - sw

equinux hat die Programme CoverScout und SongGenie heute in neuen Versionen vorgestellt. SongGenie 1.1 (17,4 MB, mehrsprachig, Universal Binary) wartet mit einer überarbeiteten Benutzeroberfläche und erweiterten Einstellungsmöglichkeiten auf, wurde um Anbindung an CoverScout ergänzt, kann nun Titelinformationen mehreren Songs auf einmal zuweisen und auch auf Musikarchive auf externen Laufwerken zugreifen. Außerdem ist es jetzt möglich, für jeden Song aus mehreren Alben das passende auszuwählen. Das unter Mac OS X 10.5.x lauffähige Programm (Preis: 24,95 Euro; Update gratis) bringt Ordnung in die eigene iTunes-Musikbibliothek und ergänzt bzw. berichtigt fehlende, unvollständige oder falsche Liedinformationen. Dazu wird ein Auszug eines Songs mit Internet-Datenbanken abgeglichen.

Bericht: Skype für iPhone kommt

27. März 2009 15:00 Uhr - sw

Im Herbst letzten Jahres beantwortete Josh Silverman, Chef des Internet-Telefonie-Anbieters Skype, die Frage nach einer iPhone-Version von Skype mit den Worten "stay tuned". Nun ist es offenbar soweit: Einem Bericht von GigaOM zufolge soll die Veröffentlichung eines iPhone-/iPod touch-Clients von Skype unmittelbar bevorstehen. Möglicherweise erfolge die Freigabe der Software bereits in der nächsten Woche. Das Unternehmen benötige eine mit Apples Mobilplattform kompatible Version der Software, um auch in Zukunft weiter wachsen zu können, so GigaOM. Skype-Telefonate lassen sich bereits seit einigen Monaten mit iPhone und iPod touch führen und zwar mit der Software fring.

iTunes: Variable Preisstruktur ab 07. April?

27. März 2009 14:30 Uhr - sw

Die von Apple im Januar angekündigte neue Musik-Preisstruktur für den iTunes Store soll am 07. April eingeführt werden. Das berichtet die Zeitung Los Angeles Times. Apple habe die Musikindustrie von der Umstellung an diesem Tag in Kenntnis gesetzt. Künftig werden Songs im iTunes Store entweder 0,69, 0,99 oder 1,29 Euro kosten. Bei Bestsellern werde der Stückpreis in vielen Fällen bei 1,29 Euro liegen, für Lieder von neuen Künstlern bzw. Gruppen sollen hingegen nur 0,69 Euro fällig werden. Der Großteil der zehn Millionen Songs werde aber weiter je 0,99 Euro kosten, so die Los Angeles Times. Eine variable Preisstruktur wurde seit Jahren von der Musikindustrie gefordert. Offenbar im Gegenzug für die Abschaffung des Kopierschutzes hat Apple zum Jahreswechsel dieser Forderung nachgegeben.

LANrev 5.1 mit iPhone-Anbindung

27. März 2009 13:30 Uhr - sw

LANrev, eine Lösung für das Clientmanagement, ist seit kurzem in der Version 5.1 verfügbar. Die Software vereinfacht die Verwaltung von Computernetzwerken in Firmen, Schulen und Universitäten. Mit LANrev haben Administratoren die Möglichkeit, auf allen Computern innerhalb eines Netzwerks Software aufzuspielen, Updates einzupflegen, Energiespareinstellungen zu verteilen und die Clients zu konfigurieren. Weitere Funktionen umfassen beispielsweise Fernwartung, Inventarisierung und Lizenzmanagement. LANrev 5.1 bietet mehrere Verbesserungen, allen voran iPhone-/iPod touch-Integration.

Neues Buch zu AppleScript

27. März 2009 13:30 Uhr - sw

Der Verlag SmartBooks hat ein umfangreiches Buch zur Skriptsprache AppleScript herausgebracht. Das 843 Seiten starke, von Detlef Schulz verfasste Werk richtet sich gleichermaßen an Einsteiger wie fortgeschrittene Anwender. "Anfänger, die noch nie mit AppleScript zu tun hatten, finden in den ersten Kapiteln einen gründlichen systematischen Einstieg in alle Elemente der Sprache. Fortgeschrittene Anwender werden vor allem von den Kapiteln über Standard-Erweiterungen, GUI-Scripting, Anbindung an die Unix-Shell und die Kunst, ein AppleScript zu starten, profitieren. Der ausführliche tabellarische Anhang und der detaillierte Index helfen dem Profi zudem beim schnellen Nachschlagen eines Befehls, einer Klasse oder beim Auffinden spezifischer Schlagwörter", so der Verlag. Das Buch "AppleScript – Der automatische Mac" (Amazon.de-Partnerlink; versandkostenfreie Lieferung) ist zum Preis von 39,95 Euro im Handel erhältlich.

Ungenutzte Computer sind Energie-Milliardengrab

27. März 2009 13:00 Uhr - Redaktion-pte

Computer, die ungenutzt laufen, verursachen für Unternehmen gewaltige Stromkosten. Allein deutsche Betriebe könnten über 918 Millionen Euro pro Jahr sparen, wenn PCs konsequent abgeschaltete würden, so der "PC Energy Report 2009" von 1E, der Alliance to Save Energy und Harris Interactive. In Großbritannien könnten immerhin jährlich 300 Millionen Pfund gespart werden, in den USA sogar 2,8 Milliarden Dollar. "Die gute Nachricht ist, dass deutsche Unternehmen und Arbeitskräfte eher wissen dürften, wie sie PCs energieeffizient machen, als ihre Gegenstücke in den USA und Großbritannien", so 1E-CEO Sumir Karayi im Report. Darauf deutet jedenfalls eine dem Report zugrunde liegende Umfrage hin - allerdings auch auf sehr hohe reale Einsparungspotenziale in Deutschland.

Update für Dateimanager Path Finder

27. März 2009 12:30 Uhr - sw

Der Path Finder von Cocoatech ist eine leistungsstarke Alternative zum Finder. Der ab Mac OS X 10.5 lauffähige Dateimanager bietet u. a. eine eigenständige Suchfunktion, eine flexibel konfigurierbare Benutzeroberfläche mit Zwei-Verzeichnis-Ansicht und Tabs, Verzeichnisfilter, StuffIt-Integration, Coverflow-Unterstützung, Ordner-spezifische Einstellungen, Subversion-Anbindung, eine Voransicht für viele Dateitypen, Bookmarks und einfaches Auswählen mehrerer Dateien anhand verschiedener Kriterien. Alle Finder-Aufrufe des Systems lassen sich auf Wunsch zum Path Finder umleiten. Jetzt hat der Hersteller die Version 5.1 (21,7 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vorgelegt. Diese enthalte unzählige Optimierungen, Detailverbesserungen und Bug-Fixes, so Cocoatech. Der Path Finder kostet 39,95 Dollar, das Update von der Version 5.x ist kostenlos.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007