Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Modellflug-Simulator für Mac OS X

10. März 2009 21:00 Uhr - sw

Die Firma Ikarus hat ihren Modellflug-Simulator Aerofly Professional Deluxe für den Mac angekündigt. Modellflug-Simulatoren unterscheiden sich ganz grundsätzlich von herkömmlichen Flugsimulatoren, in denen der Spieler mit einem Flugzeug auf eine virtuelle Reise geht und das detailgenau nachgebildete Cockpit vor sich auf dem Bildschirm sieht. In Aerofly Professional Deluxe wird mittels eines externen Controllers ein virtuelles Modellflugzeug gesteuert. Der Spieler verfolgt das Geschehen, wie bei der echten Modellfliegerei, von einer Position am Boden aus. Modellflug-Simulatoren eignen sich sowohl für die Schulung von Modellflug-Neulingen als auch für Profis, die neue bzw. schwierige Flugmanöver einstudieren möchten ohne dabei Gefahr zu laufen, das echte Modell zu beschädigen.

Ticker: iPhone-Prototypen; Apple verzichtet auf Plastiktüten

10. März 2009 19:30 Uhr - sw

iPhone-Prototypen bei eBay aufgetaucht - es handelt sich dabei um Geräte, die Ende 2006 produziert wurden. Das iPhone der ersten Generation wurde im Juni 2007 eingeführt. +++ TextSoap in neuer Version - das Textformatierungstool liegt nun in der Version 6.1 vor. Diese führt zusätzliche Textformatierungsoptionen ein und bietet viele Detailverbesserungen und Bug-Fixes. +++ Apple Retail Stores verzichten auf Plastiktüten - laut AppleInsider hat der Computerkonzern damit begonnen, Plastiktüten aus seinen Ladengeschäften zu verbannen, um das Müllaufkommen zu reduzieren. +++ Serial ATA 3.0 am Horizont - der neue Schnittstellenstandard für Festplatten und optische Laufwerke soll Datenraten von bis zu sechs Gbit pro Sekunde erreichen.

Apple-Kriegskasse: Verwendungszweck gesucht

10. März 2009 16:00 Uhr - sw

Apples Geschäfte sind in den vergangenen Jahren blendend verlaufen – mit entsprechenden Konsequenzen für die Konten des Unternehmens: Am Ende des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2009 hatte Apple ein Vermögen in Höhe von 28,1 Milliarden Dollar (Bargeld und kurzfristige Anlagen) zur Verfügung. Doch was sollte der Computerkonzern am besten mit dem Geld anfangen? Dieser Frage ist der Autor Eric J. Savitz vom Finanzmagazin Barrons nachgegangen.

Locr-Anbindung für iPhoto

10. März 2009 15:00 Uhr - sw

Der Entwickler Norbert M. Doerner hat ein Plug-in herausgebracht, das Apples Fotosoftware iPhoto mit dem Online-Bilderdienst Locr verbindet. Die Erweiterung erlaubt es, Bilder direkt aus iPhoto an Locr zu übertragen. "Das geht für einzelne Bilder, oder für mehrere ausgewählte Bilder oder gleich ganze Alben. Dabei werden auch Geotags übertragen, selbst die mit iPhoto '09 gesetzten 'Orte'. Ebenfalls werden die Beschreibungen und Stichworte jedes Bildes aus iPhoto übertragen. Die Bilder können direkt in vorhandene Locr-Alben geladen werden, oder aber in ein neu angelegtes Album", so Doerner. Das Plug-in ist kostenlos und setzt Mac OS X 10.4 oder neuer sowie Photo '08/'09 voraus.

Bericht: Entlassungen bei Apple

10. März 2009 13:00 Uhr - sw

Nach Informationen von Cnet News soll es in der vergangenen Woche bei Apple Entlassungen im kleinen Stil gegeben haben. Angeblich sei rund 50 Mitarbeitern aus der Verkaufsabteilung aus "geschäftlichen und wirtschaftlichen Gründen" gekündigt worden. Apple wies den Bericht zurück und dementierte zugleich, dass es auch Entlassungen in zwei weiteren Abteilungen gegeben habe. Cnet News beharrt jedoch auf der Richtigkeit der Information und bezieht sich auf mehrere namentlich nicht genannte Apple-Mitarbeiter, die von den Entlassungen betroffen sein sollen.

Apple liefert neuen Mac Pro aus

10. März 2009 12:30 Uhr - sw

Apple hat mit der Auslieferung des neuen Mac Pro begonnen. Die ersten Geräte sind am gestrigen Montag in Nordamerika eingetroffen. Der Mac Pro der dritten Generation wird von "Nehalem"-basierten Xeon-Prozessoren angetrieben und ist zu Preisen ab 2299 Euro erhältlich. Das Flaggschiff verfügt über zwei Quad-Core-Xeons á 2,93 GHz und ist dank der neuen "Nehalem"-Prozessorarchitektur dem alten Mac Pro (acht Kerne á 3,2 GHz) deutlich überlegen.

CrossOver 8.0 angekündigt

10. März 2009 12:00 Uhr - sw

In den kommenden Monaten soll die Version 8.0 von CrossOver auf den Markt kommen. Dies teilte Jeremy White, Chef des CrossOver-Entwicklers CodeWeavers, im Firmenblog mit. CrossOver 8.0 werde Unterstützung für den Internet Explorer 7.0, moderne QuickBook-Versionen, .NET, Quicken 2009 und Photoshop CS3 bieten und die Kompatibilität mit Microsoft Office und Outlook verbessern, verspricht White. Zuletzt habe man intensiv an einer verbesserten DirectX 9-Unterstützung gearbeitet, um noch mehr Windows-Spiele mit CrossOver nutzen zu können. Viele diese Verbesserungen seien in das kürzlich erschienene CrossOver Games 7.2 eingeflossen und würden auch in CrossOver 8.0 enthalten sein.

Otto Matic für iPhone und iPod touch

10. März 2009 11:30 Uhr - sw

Pangea Software hat einen weiteren bekannten Spieletitel auf Apples Mobilplattform portiert. Otto Matic ist seit kurzem zum Preis von 5,49 Euro für iPhone und iPod touch erhältlich. Hintergrundgeschichte und Spielprinzip sind unverändert: In einer fiktiven Vergangenheit des Jahres 1957 ist die Erde das Ziel von bösen Aliens, die hilflose Menschen entführen. Der Spieler steuert einen Roboter namens Otto Matic, der die Aufgabe hat, die Erde von den Aliens zu beschützen und möglichst viele Menschen zu retten und die Aliens zu bekämpfen. Otto Matic bietet zehn Levels, 25 außerirdische Gegner und sieben Waffentypen. Das Spiel setzt die Betriebssystemversion 2.2.x für iPhone/iPod touch voraus.

Umfrage zu den neuen Mac-Desktops

10. März 2009 11:00 Uhr - sw

Am 03. März beendete Apple mit einem Schlag die seit vielen Wochen und Monaten andauernden Spekulationen über neue Desktop-Macs: Der Computerkonzern stellte nicht nur einen deutlich aufgewerteten Mac mini vor und unterstrich damit sein Engagement im Niedrigpreissegment, auch neue iMac- und Mac Pro-Modelle wurden im Markt eingeführt. Doch wie kommen die neuen Macs bei der potentiellen Kundschaft an? Dazu unsere Umfrage: Haben die neuen Desktop-Macs Ihre Erwartungen erfüllt?

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007