Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Apple stopft Sicherheitslecks in Mac OS X

19. März 2008 00:01 Uhr - sw

Apple hat am Dienstagabend das Security Update 2008-002 veröffentlicht. Es ist per Software-Aktualisierung sowie via Web für Mac OS X 10.5.2, Mac OS X Server 10.5.2, Mac OS X 10.4.11 (PowerPC und Intel) und Mac OS X Server 10.4.11 (PowerPC und Intel) erhältlich. Wie aus der Dokumentation hervorgeht, wurden unter Mac OS X 10.5.2 mehr als Drei Dutzend Schwachstellen in Bereichen wie AFP Client, Apache, CUPS, Help Viewer, Image RAW, Kerberos, mDNS Responder, PHP, Preview und Druckfunktion behoben. Das Security Update 2008-002 schließt zudem die Änderungen des im Februar nur für Mac OS X 10.4.11 erschienenen Security Update 2008-001 ein. Apple empfiehlt die Installation des Updates allen "Tiger"- und "Leopard"-Usern.

Apple rückt im Greenpeace-Ranking vor

18. März 2008 21:00 Uhr - sw

Greenpeace hat die neueste Ausgabe des Berichts "Guide to Greener Electronics" vorgelegt. Darin bewertet die Umweltschutzorganisation die Bemühungen großer Elektronikhersteller für den Umweltschutz. Apple konnte erneut Plätze gut machen und verbessert sich gegenüber dem letzten Bericht (November 2007) von Rang elf auf Rang neun. Greenpeace lobt, dass Apple immer weniger PVC in den Verkabelungen seiner Computer einsetzt und zunehmend auf Bromid-haltige Beschichtungen verzichtet. Positive Beispiele seien das neue MacBook/MacBook Pro, die aktuellen iMacs und die meisten iPods.

Mac OS X 10.5: Weitere Lexikon-Plugins

18. März 2008 20:00 Uhr - sw

In der vergangenen Woche berichtete MacGadget über zwei nützliche Plug-ins für das Lexikon-Programm in Mac OS X 10.5, darunter ein Deutsch-Englisch-Wörterbuch basierend auf Beolingus der TU Chemnitz. Heute ist ein weiteres Plug-in erschienen, geschrieben von Philipp Brauner. Es stellt das Deutsch-Englisch-Wörterbuch der Datenbank dict.cc offline zur Verfügung. Ebenfalls praktisch: Ein Postleitzahlen- und Vorwahlverzeichnis für Deutschland. Alle Plug-ins sind kostenlos.

VPN Tracker 5.1 verfügbar

18. März 2008 19:00 Uhr - sw

Der VPN Tracker von equinux ist heute in der Version 5.1 erschienen. "VPN Tracker 5.1 beherrscht Client Provisioning mit WatchGuard Geräten und ermöglicht dem Administrator einen schnelleren Rollout von VPN-Zugängen für viele Benutzer. VPN Tracker 5.1 arbeitet ab sofort mit dem deutlich leichter zu konfigurierenden Mobile User VPN zusammen. Das Client Provisioning von VPN Tracker 5.1 ist vollständig zu den aktuellen Peak- und Core-Produktlinien von WatchGuard kompatibel", gab der Entwickler bekannt. Mit dem Programm (Preis: ab 69 Euro; Mac OS X 10.4 oder neuer) lassen sich verschlüsselte Verbindungen zu Unternehmensnetzwerken per Internet aufbauen. Die Software nutzt dazu den Standard IPsec und ist mit mehr als 300 Firewalls und Gateways von Herstellern wie Cisco, D-Link, Juniper, Netgear, SonicWall, Watchguard und Zyxel kompatibel.

Retrospect X kommt

18. März 2008 16:30 Uhr - sw

Recht stiefmütterlich wurde die Mac-Version von Retrospect in den letzten Jahren vom Hersteller EMC Insignia behandelt. Die Datensicherungssoftware läuft nach wie vor nicht native auf Intel-Macs, für Windows gibt es bereits die mit vielen neuen Features ausgestattete Version 7.5. Mit dem neuen Produkt Retrospect X geht EMC Insignia jetzt im Mac-Markt in die Offensive. Retrospect X kommt als Universal Binary, wartet mit einer neuen Benutzeroberfläche im Look & Feel von "Leopard" auf und bringt etliche neue Features mit. Dazu zählen beispielsweise Backups von Notebooks, sobald diese mit dem lokalen Netzwerk verbunden sind, Verschlüsselung nach dem AES-Standard und Wiederaufnahme abgebrochener Backups. Interessierte Retrospect-Anwender können am Betatest teilnehmen. Preis und Erscheinungstermin der Finalversion stehen noch nicht fest.

Apples Retailkette expandiert global

18. März 2008 15:30 Uhr - sw

Die Internationalisierung der eigenen Retailkette hat für Apple eine hohe Priorität. Nachdem der Computerkonzern in den USA inzwischen über ein dichtes Filialnetz verfügt, soll in den kommenden Jahren die weltweite Präsenz verstärkt werden. Im vergangenen Jahr nahm der erste Apple Retail Store in Kontinentaleuropa (in Rom) den Betrieb auf, bestätigt sind geplante Eröffnungen in Genf, München, Peking, Sydney und Zürich. In Liverpool soll offenbar eine größere Niederlassung entstehen, und Hardmac spekuliert über die gleichzeitige Eröffnung von drei Apple Stores in Frankreich. Weitere Gerüchte: Sydney und London sollen einen zweiten Store erhalten, als weitere Standore sind Melbourne sowie Mailand im Gespräch.

Apple trotzt schwächelnder US-Wirtschaft

18. März 2008 15:00 Uhr - sw

Die zu Jahresanfang aufgeflammten Rezessionsängste in den USA gingen bislang offenbar spurlos an Apple vorbei. Neuesten Zahlen zufolge konnte der Mac-Hersteller den Computerabsatz im US-Einzelhandel im Februar um 60 Prozent steigern. Damit erreichte das Unternehmen einen Marktanteil von 14 Prozent nach neun Prozent im Vorjahresmonat, zitiert AppleInsider aus einer Untersuchung der Marktforschungsfirma NPD Group. Neben den Mobilmacs soll sich auch der iMac hervorragend verkaufen. Das gesamte Stückzahlenwachstum des US-Einzelhandels im Februar lag lediglich bei neun Prozent.

CrossOver Games macht Fortschritte

18. März 2008 14:00 Uhr - sw

CodeWeavers kommt mit der Entwicklung von CrossOver Games voran. Für ausgewählte Tester steht seit dieser Woche eine zweite Betaversion zur Verfügung. CrossOver Games ist speziell für Windows-Spiele optimiert. Titel wie Team Fortress 2, Guild Wars oder Counterstrike Source sollen sich damit ohne Windows-Betriebssystem unter Mac OS X oder Linux spielen lassen. Um eine bestmögliche Kompatibilität zu gewährleisten, soll CrossOver Games regelmäßig aktualisiert werden. CodeWeavers will die Software in den kommenden Wochen auf den Markt bringen – ebenso wie CrossOver 7.0. User von CrossOver 6.0/7.0 sollen CrossOver Games kostenlos erhalten. Beide Produkte nutzen das als Open Source vorliegende Windows-Framework Wine.

Apple veröffentlicht Safari 3.1

18. März 2008 13:30 Uhr - sw

Apple hat seinem Web-Browser Safari ein größeres Update spendiert. Das seit heute per Software-Aktualisierung und Web erhältliche Safari 3.1 bietet – MacGadget berichtete – umfassende Performance-Optimierungen für JavaScript, verbesserte Developer-Tools, erweiterte Kompatibilität mit Web-Sites, Stabilitätsverbesserungen und viele Bug-Fixes. "Safari 3.1 ist der erste Browser der sowohl Video- und Audio-Tags in HTML 5 als auch CSS Animationen unterstützt. Die Unterstützung von CSS Web Fonts eröffnet Webdesignern neue typografische Möglichkeiten bei der Gestaltung von Websites", teilte Apple mit.

RagTime-Erweiterung FileTime X ist fertig

18. März 2008 13:00 Uhr - sw

RagTime hat heute mit der Auslieferung von FileTime X begonnen. FileTime X ermöglicht den Zugriff auf FileMaker-Datenbanken direkt aus der Business-Publishing-Software RagTime 6.0. Die von FileMaker eingelesenen Daten können in beliebige RagTime-Layots integriert werden, um beispielsweise personalisierte Drucksachen, Serienbriefe oder Kataloge zu erstellen. Zur Verwendung von Inhalten einzelner Datenfelder einer Datenbank genügt es es, diese aus FileMaker per Drag & Drop in ein RagTime-Layout zu ziehen. Die notwendigen Strukturen zur permanenten Anbindung an die Datenbank erzeugt RagTime FileTime X automatisch im Hintergrund.

Quake Wars vor Auslieferung

18. März 2008 12:30 Uhr - sw

Die Mac-Version des Egoshooters "Enemy Territory: Quake Wars" steht kurz vor der Auslieferung. Ursprünglich sollte das Spiel bereits Ende vergangenen Jahres erscheinen, der mit der Portierung betraute Publisher Aspyr Media entschied sich aber, mehr Zeit für das Performance-Tuning aufzuwenden. Diese Bemühungen hätten sich ausgezahlt, teilte Aspyr Media nun mit. Gemeinsam mit Apples OpenGL-Team habe man deutliche Fortschritte in puncto Performance erzielt. Auch das kürzlich von Apple veröffentlichte Leopard Graphics Update 1.0 habe dazu beigetragen. "Enemy Territory: Quake Wars" sei kürzlich fertig gestellt worden. Man warte nur noch auf die Freigabe durch Activision, anschließend könne die Produktion anlaufen, so Aspyr Media.

PDFpen 3.4 verbessert Performance

18. März 2008 12:00 Uhr - sw

SmileOnMyMac hat das PDF-Tool PDFpen heute in der Version 3.4 herausgebracht. Der Hersteller verspricht Performance-Optimierungen bei der Arbeit mit großen Dokumenten sowie beim Öffnen von Dateien unter Mac OS X 10.4.11 und Mac OS X 10.5.x, Stabilitätsverbesserungen und einige Bug-Fixes. PDFpen kostet ab 49,95 Dollar (Update kostenfrei) und stellt Funktionen zur PDF-Bearbeitung zur Verfügung, etwa zur Veränderung der Seitenreihenfolge, zum Austauschen von Seiten, zum Bearbeiten und Löschen von Texten und Links, zum Löschen/Verschieben von Bildern, zum Öffnen von passwortgeschützten PDFs, zum Ausfüllen und Sichern von PDF-Formularen oder zum Hinzufügen von Bildern, Zeichnungen und Texten.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007