Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Update für Final Cut, Logic und Aperture

25. März 2008 23:00 Uhr - sw

Apple hat am späten Dienstagabend ein weiteres Update für seine professionellen Video-, Foto- und Audioanwendungen bereitgestellt. Der Plugin Manager 1.7.3 soll die Zuverlässigkeit von Final Cut Express, Final Cut Studio, Aperture, Logic Studio, Logic Express sowie zugehörigen SDKs verbessern. Einzelheiten zu den Änderungen nennt der Hersteller nicht. Das Update steht auf dieser Web-Seite sowie per Software-Aktualisierung zum kostenlosen Download bereit. Zur Installation des Updates wird Mac OS X 10.4.9 oder neuer benötigt.

Ticker: iPhone 2.0-Screenshots; Musikflatrate von Sony BMG

25. März 2008 21:00 Uhr - sw

Bei BoyGeniusReport findet sich eine ausführliche Fotogalerie zur iPhone-Software 2.0. +++ Die Macworld hat den Xserve getestet und mit 4,0 von 5,0 Punkten bewertet. Das Magazin lobt die hohe Leistungsfähigkeit bei kompakten Ausmaßen; Abzüge gab es für den höheren Stromverbrauch im Vergleich zum Xserve G4/G5. +++ "Enemy Territory: Quake Wars" auf Deutsch - die Auslieferung beginnt laut Application Systems Heidelberg in ca. 10 Tagen. +++ Sony BMG will Musikflatrate einführen - der Preis soll bei monatlich 6 bis 8 Euro liegen. Kunden hätten damit Zugriff auf das komplette Musikangebot von Sony BMG und sollen 40 bis 50 Songs pro Jahr dauerhaft speichern können.

Tipp: Ein-Fenster-Modus in Safari 3.1

25. März 2008 19:30 Uhr - sw

Camino, Firefox und Opera beherrschen das nachfolgend beschriebene Feature bereits seit längerem: Links in Web-Seiten, die normalerweise ein neues Fenster öffnen, werden stattdessen automatisch in ein neues Tab im aktuellen Fenster umgeleitet – ohne Kontextmenü, ohne das Drücken einer zusätzlichen Taste. Apple hat diese Funktionalität in Safari 3.1 implementiert. Allerdings ist sie noch nicht über die Benutzeroberfläche zugänglich. Zum Freischalten muss folgende Befehlszeile (ohne Anführungszeichen) in das Terminal eingegeben werden: "defaults write com.apple.Safari TargetedClicksCreateTabs -bool true". Ein Neustart von Safari ist dafür nicht erforderlich. Wer wieder zum ursprünglichen Zustand zurückkehren will, ersetzt einfach das "true" durch "false".

Kritik an Safari-Distribution via iTunes

25. März 2008 18:00 Uhr - sw

Wer iTunes auf seinem Windows-Computer installiert hat, erhält seit vergangener Woche über die in iTunes integrierte Updatefunktion den neuen Web-Browser Safari 3.1 angeboten – und zwar unabhängig davon, ob bereits eine ältere Safari-Version vorhanden ist. Diese Vorgehensweise ist recht ungewöhnlich, denn normalerweise machen Aktualisierungstools lediglich auf neue Versionen bereits installierter Programme aufmerksam. Zwar können iTunes-User unter Windows den Download von Safari mit einem Mausklick ablehnen, dennoch wird Apple scharf kritisiert.

CrossOver Games ist da

25. März 2008 17:00 Uhr - sw

CodeWeavers hat heute die Verfügbarkeit von CrossOver Games bekannt gegeben. Bei CrossOver Games handelt es sich um eine speziell für Windows-Spiele optimierte Ausführung der CrossOver-Umgebung. CrossOver nutzt das Open Source-Framework Wine und kann daher Windows-Software ohne Windows-Betriebssystem ausführen. Von CrossOver Games werden Spiele wie Guild Wars, Half-Life 2, Team Fortress 2, Counterstrike, Counterstrike: Source, Peggle Extreme, Max Payne 2, Day of Defeat und Grand Theft Auto 2 offiziell unterstützt, die Kompatibilität mit vielen weiteren Titeln ist jedoch ebenfalls gewährleistet. CrossOver Games kostet 37 Euro und ist für Mac OS X (nur Intel-Macs) und Linux erhältlich. Zur Gewährleistung bestmöglicher Kompatibilität sollen regelmäßig Updates erscheinen. Eine Demoversion steht zum Download bereit. Käufer von CrossOver 6.x können CrossOver Games mit ihrer Seriennummer freischalten.

Microsoft prüft iPhone SDK

25. März 2008 16:30 Uhr - sw

Microsoft zieht die Entwicklung von iPhone-Anwendungen in Erwägung. Wie das Magazin Fortune meldet, steht das iPhone-Entwicklerkit seit mehr als einer Woche beim weltgrößten Softwarehersteller auf dem Prüfstand. Man wolle ausloten, ob bzw. welche iPhone-Tools für Office-Anwender denkbar wären, so Tom Gibbons, Corporate Vice President von Microsofts Specialized Devices and Applications Group. Unabhängig von Microsofts Bemühungen bringt die für Juni erwartete iPhone-Softwareversion 2.0 native Unterstützung für Exchange-Server mit. Die dazu notwendige ActiveSync-Technologie hat Apple von Microsoft lizenziert.

iPod Reset Utility 1.0.3 erschienen

25. März 2008 16:00 Uhr - sw

Apple hat das iPod Reset Utility 1.0.3 für den iPod shuffle der ersten und zweiten Generation herausgebracht. Es versetzt den iPod shuffle in den Auslieferungszustand und installiert gleichzeitig die aktuelle Software: Version 1.1.5 für den 1G iPod shuffle und Version 1.0.4 für den 2G iPod shuffle. Laut Apple hilft das iPod Reset Utility bei verschiedenen Problemen, etwa wenn der iPod shuffle nicht mehr von iTunes erkannt wird oder keine Musik abspielt. Das iPod Reset Utility wird auch für Windows angeboten.

Sicherheitslücken in Safari für Windows

25. März 2008 15:30 Uhr - sw

Ein Sicherheitsexperte hat zwei gefährliche Schwachstellen in Safari 3.1 für Windows aufgespürt. Eine Lücke betrifft die Download-Engine des Apple-Browsers. Der Download einer Datei mit einem sehr langen Namen kann demnach einen Programmabsturz hervorrufen. Dieser Bug könnte von Angreifern unter Umständen zum Einschleusen und Ausführen von Schadcode ausgenutzt werden. Mithilfe des zweiten Sicherheitslecks lassen sich Seiteninhalte fälschen (Spoofing-Attacken). Safari 3.1 für Mac OS X ist nicht betroffen. Wann mit einem Update für die Windows-Version von Safari zu rechnen ist, ist noch unklar.

Neue iMacs/Mac minis: Weitere Gerüchte

25. März 2008 15:00 Uhr - sw

Vor zwei Wochen berichtete MacGadget über neue iMac- und Mac mini-Modelle. Als sicher gilt, dass beide Baureihen künftig den neuen Core 2 Duo-Prozessor mit "Penryn"-Kern enthalten werden, der bereits in MacBook und MacBook Pro zum Einsatz kommt. Nach MacGadget-Informationen wird der Mac mini zudem auf die "Santa Rosa"-Mobilplattform umgestellt, die einen schnelleren Systembus (800 statt 667 MHz), Unterstützung für bis zu vier GB Arbeitsspeicher und den Grafikprozessor GMA X3100 (statt GMA 950) mitbringt. AppleInsider will nun weitere Einzelheiten in Erfahrung gebracht haben. Das neue Mac mini-Einstiegsmodell soll demnach mit 2,1 GHz getaktet sein, der iMac soll mit bis zu 2,8 GHz laufen.

Ford Racing, Worms, Bionicle für Intel-Macs

25. März 2008 14:30 Uhr - sw

Feral Interactiv hat drei ältere Spieletitel an Intel-basierte Macs angepasst. Für die Rennsimulation Ford Racing 2 und die Actionspiele Bionicle sowie Worms 3D liegen seit wenigen Tagen kostenlose Universal Binary-Updates vor. Die neuen Versionen laufen ab Mac OS X 10.4, enthalten einen automatischen Updatemechanismus und bringen an "Leopard" angepasste Icons mit. Für Worms 3D 1.1 verspricht Feral Interactive zudem Stabilitätsverbesserungen beim Netzwerkspiel. Ford Racing 2, Bionicle und Worms 3D sind zu Preisen von 30, 40 bzw. 45 Euro im Handel erhältlich. Das Unternehmen arbeitet nach eigenen Angaben an der Anpassung weiterer Spiele an Intel-Macs. Entsprechende Updates sollen in den kommenden Wochen veröffentlicht werden.

Photoshop Elements 6.0 jetzt erhältlich

25. März 2008 14:00 Uhr - sw

Die Mac-Version von Photoshop Elements 6.0 ist ab sofort verfügbar. Sie kostet knapp 93 Euro, das Upgrade schlägt mit rund 73 Euro zu Buche. Zu den Neuerungen gehören u. a. Schritt-für-Schritt-Anleitungen für wichtige Bildbearbeitungsaufgaben, verbesserte Erzeugung von Panoramabildern, ein Schnellauswahl-Werkzeug, optimierte Anzeige- und Verwaltungsoptionen, Smart-Alben, ein neuer Reparaturpinsel sowie erweiterte Tools für Helligkeit und Kontrast, Schwarz-Weiß-Konvertierung und Kopieren. Laut Adobe wurde zudem die Benutzeroberfläche übersichtlicher gestaltet. Photoshop Elements 6.0 (lauffähig auf G4-, G5- und Intel-Macs ab Mac OS X 10.4.8) ist eine funktionell eingeschränkte Ausführung des Bildbearbeitungsprogramms Photoshop CS3 und richtet sich an private Nutzer.

Calq: Kostenloser Desktoprechner

25. März 2008 13:00 Uhr - jb

Schnelle Berechnungen am Mac sind mit Calq kein Problem mehr. Calq wird durch eine frei wählbare Tastenkombination gestartet und komplett über die Tastatur bedient. Auch Größe und Transparenz des HUD-Displays für die Berechnungen kann beliebig definiert werden. Neben den Standardrechenarten unterstützt Calq Sinus, Kosinus, Wurzeln und Logarithmen. Das ab Mac OS X 10.4 lauffähige Tool ist damit eine schnelle Alternative zum Mac OS X-Taschenrechner oder Spotlight. Calq liegt momentan in der Version 1.4.3 (1,3 MB, englisch, Universal Binary) vor und ist Donationware.

Update für Carbon Copy Cloner

25. März 2008 12:00 Uhr - sw

Der Carbon Copy Cloner von Bombich Software ist in der Version 3.1 (2,1 MB, englisch, Universal Binary) erschienen. Diese basiert auf der neuen Backup-Engine rsync 3.0, die u. a. die RAM-Auslastung reduziert, zahlreiche Optimierungen bietet, die Unterstützung von Mac OS X-Dateiattributen und –ALCs verbessert und viele Fehler behebt. Der Carbon Copy Cloner 3.1 enthält daneben etliche allgemeine Bug-Fixes und kleinere Verbesserungen.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007