Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

FotoMagico 2.2 ist fertig

01. Apr. 2008 21:00 Uhr - sw

FotoMagico ist heute in der finalen Version 2.2 (31,9 MB, mehrsprachig, Universal Binary) erschienen. Zu den Neuerungen zählen laut Boinx Software ein Assistent zum vereinfachten Export von Slideshows für unterschiedliche Einsatzzwecke (iPod, iPhone, Apple TV, QuickTime, Standalone-Player, DVD, Web...), ein Quick Look-Plugin, das Präsentieren von Slideshows via iChat Theater unter "Leopard", verbessertes Audio-Timing beim QuickTime-Export sowie viele Bug-Fixes, u. a. im Zusammenhang mit Spotlight, Apple Remote und der Benutzeroberfläche. Das ab Mac OS X 10.4 lauffähige FotoMagico ist eine Anwendung zur Erzeugung von Slideshows mit Bildern, Übergängen und Hintergrundmusik. Die Preise beginnen bei 49 Euro, das Update von Version 2.x ist kostenfrei.

Wartungsupdate für RapidWeaver

01. Apr. 2008 19:00 Uhr - sw

Realmac Software hat heute die Version 3.6.6 (24,6 MB, mehrsprachig, Universal Binary) von RapidWeaver, eine Software zur Gestaltung von Web-Sites, veröffentlicht. Nach Herstellerangaben ist der Dateiexport deutlich beschleunigt worden. Darüber hinaus wurden Probleme im Zusammenhang mit SFTP, QuickTime-Filmen und Blogs behoben. Das ab Mac OS X 10.4.3 lauffähige RapidWeaver 3.6.6 kostet 45 Euro, der Wechsel von Version 3.6.x ist kostenlos. Die Software soll sich durch eine einfach zu bedienende Oberfläche auszeichnen und die Erstellung von Web-Sites im Baukastensystem ohne HTML-Kenntnisse ermöglichen.

Klage gegen Apple wegen iMac-Display

01. Apr. 2008 18:00 Uhr - sw

Apple ist in den USA mit einer weiteren Klage konfrontiert worden. Der Computerkonzern führe seine Kunden angeblich in die Irre, da im aktuellen 20 Zoll-iMac ein schlechterer Bildschirm verbaut sei als im Vorgängermodell, lautet der Vorwurf. Tatsächlich sind in der vorherigen Generation durchweg hochwertige IPS-Panels verwendet worden, bei der 20 Zoll-Version greift Apple nun auf billigere TN-Panels zurück. Diese eignen sich laut der Fachzeitschrift c't wegen der stärkeren Blickwinkelabhängigkeit von Kontrast und Farben weniger gut für die Bildbearbeitung.

MailTags erleichtert Mail-Organisation

01. Apr. 2008 16:30 Uhr - sw

Indev Software hat das Programm MailTags an Mac OS X 10.5.x angepasst. MailTags ist ein Tool für Anwender mit sehr hohem Mailaufkommen. Mit MailTags lassen sich jeder E-Mail, jeder Notiz und jedem RSS-Eintrag in Apple Mail Schlagworte zuweisen, um später das Auffinden dieser Objekte zu vereinfachen. Wer beispielsweise alle zu einem Projekt gehörenden Mails und Notizen mit einem bestimmten Tag kennzeichnet, kann diese später mit nur einem Mausklick aufrufen. Auch Fälligkeiten und Prioritäten lassen sich zuweisen. MailTags ist direkt in Apple Mail integriert und stellt seine Funktionen über eine Sidebar zur Verfügung. Aktuell ist die Version 2.2, die 29,95 Dollar kostet. Das Update von MailTags 2.x ist gratis.

Software zur Entwicklung von iPhone-Spielen

01. Apr. 2008 14:30 Uhr - sw

Unity, eine Umgebung zur Entwicklung von 3D-Spielen, wird um Unterstützung für das iPhone ergänzt. Dies gab der Hersteller Unity Technologies per Presseerklärung bekannt. Unity ist bislang für Mac OS X und Windows ausgelegt. Künftig sollen sich damit auch Spiele für das Apple-Smartphone erzeugen lassen. Eine Betaversion der neuen Unity-Version ist auf Anfrage erhältlich. Mit Unity wurden zahlreiche bekannte Spieletitel entwickelt, darunter "Global Conflicts: Palestine", GooBall und Big Bang Brain Games.

Tool gleicht iPods ab

01. Apr. 2008 13:30 Uhr - sw

Misu ist ein neues Shareware-Tool für den Mac, das die Musikbibliothek zweier (oder mehrerer) iPods synchronisiert. Es werden nur diejenigen Songs kopiert, die auf dem anderen Gerät noch nicht vorhanden sind. Nach Angaben der Entwickler Ollie Wagner and Geoff Pado ist Misu mit allen iPod-Modellen (auch iPod touch) sowie dem iPhone kompatibel. Das Programm setzt Mac OS X 10.5.x voraus und kostet 19 Dollar. Eine Demoversion (899 KB, englisch, Universal Binary) ist verfügbar und auf den Austausch von 15 Songs beschränkt.

WebObjects-Entwicklerkonferenz im Juni

01. Apr. 2008 12:30 Uhr - sw

WebObjects, Apples Software zur Erstellung datenbankgestützter, Java-basierter Web-Sites und E-Commerce-Lösungen, erfreut sich unter Entwicklern weiterhin großer Beliebtheit – denn sie gilt als ausgereift und ist kostenlos. WebObjects-Programmierer aus der ganzen Welt sind Anfang Juni eingeladen, an einer Entwicklerkonferenz teilzunehmen, um sich auszutauschen und weiterzubilden. Die WOWODC 2008 findet am 07. und 08. Juni in San Francisco statt und damit unmittelbar vor der Apple-Entwicklerkonferenz WWDC (09. bis 13. Juni). Die Teilnahmegebühr beträgt 350 Dollar. Geplant sind mehrere Workshops zu Themen wie Developer-Tools, Frameworks von Drittherstellern, Lokalisierung und AJAX.

Apple-Aktie gefestigt

01. Apr. 2008 12:00 Uhr - sw

Deutlich fester präsentierte sich die Apple-Aktie zuletzt an der Technologiebörse Nasdaq Composite. Noch zum Jahreswechsel notierte sie bei knapp 200 Dollar, in den folgenden Wochen setze ein massiver Kursrutsch ein, der erst bei 119,15 Dollar (Schlusskurs 26. Februar) gestoppt wurde. Maßgeblich dafür verantwortlich waren Befürchtungen, die kriselnde US-Wirtschaft könnte negativen Auswirkungen auf den Absatz von Apples Consumerprodukten haben. Diese Spekulationen erhielten durch Apples verhaltenen Ausblick auf das laufende Quartal, mit dem das Unternehmen unterhalb der Analystenerwartung blieb, zusätzlichen Auftrieb. Inzwischen zeichnet sich jedoch wieder ein positiveres Bild.

Flexibles Lernprogramm für Mac OS X

01. Apr. 2008 11:30 Uhr - sw

Intex Publishing hat heute mit Trainer vX eine neue Lernsoftware vorgestellt. Sie erlaubt die Eingabe beliebiger Lerndaten wie Vokabeln, physikalische Regeln, Merksätze, mathematische Formeln oder historische Informationen, wunschsweise mit Merkhilfen und Eselsbrücken. Die Abfrage dieser Daten wird nach eigenen Vorgaben, z. B. nach Favoriten, Wichtigkeit oder Kategorie, vorgenommen. Zu den weiteren Features zählen eine Live-Kontrolle, sieben Lernstufen mit einstellbarer Wiedervorlagehäufigkeit, Auswertungen und die Möglichkeit, Datensätze mit Bildern, Tonaufzeichnungen oder Videos zu versehen. Trainer vX kostet 19 Euro und läuft unter Mac OS X (ab 10.4.9) und Windows XP/Vista. Eine Demoversion steht zum Download (32,8 MB, deutsch, Universal Binary) bereit.

Apple verstärkt iPhone-Werbung

01. Apr. 2008 11:00 Uhr - sw

Apples iPhone-Werbekampagne ist in die nächste Runde gegangen. Seit wenigen Tagen werden im US-Fernsehen drei neue Werbespots ausgestrahlt, in denen die Allroundqualitäten des Smartphones zur Sprache gebracht werden. "Brilliant" demonstriert den Einsatz des iPhones als Routenplaner mit Hilfe von Google Maps, in "Bet" geht es um die schnelle Abfrage von Informationen im Web. "Music Store" zeigt, wie einfach es ist, unterwegs Musik zu kaufen. Eine Übersicht über alle iPhone-Werbeclips, die derzeit auf Fernsehsendern in Deutschland zu sehen sind, findet sich auf dieser Web-Seite.

Microsoft: Finales RDC 2.0 Ende Mai

01. Apr. 2008 10:30 Uhr - sw

Microsoft benötigt für die Fertigstellung von Remote Desktop Connection 2.0 (RDC) noch zwei Monate Zeit. Mit der Finalversion sei spätestens Ende Mai zu rechnen, ließ Microsoft über das hauseigene Blog Mac Mojo verlauten. Nutzer der Betaversion von RDC 2.0 erhalten seit gestern beim Programmstart einen Hinweis, dass die vorliegende Version veraltet sei. Man könne aber problemlos weiter damit arbeiten, so Microsoft. Mac-User können mit RDC auf Windows-Computer innerhalb eines Netzwerks zugreifen und mit Programmen und Dokumenten, die auf diesen Systemen liegen, arbeiten. Die Version 2.0 wurde an Intel-Macs angepasst, mit einer überarbeiteten Oberfläche ausgestattet und um Unterstützung für Vista Network Level Authentication ergänzt.

"Mehr Dr. Tool Gehirnjogging" jetzt erhältlich

01. Apr. 2008 10:00 Uhr - sw

Die Mac-Version des Lernspiels "Mehr Dr. Tool Gehirnjogging" ist seit heute zum Preis von 19,99 Euro verfügbar. Die Software liegt in deutscher Sprache vor und setzt mindestens einen mit 800 MHz getakteten G4-Prozessor, 256 MB Arbeitsspeicher und Mac OS X 10.3.9 voraus. "Trainieren Sie Ihre Reaktion, Ihr Gedächtnis und Ihre Leistungsfähigkeit mit den verschiedensten Aufgaben. Bringen Sie durch richtiges Verteilen die Gewichte ins Gleichgewicht oder finden Sie die versteckten Steine in der Blackbox. Wie gut sind Sie im Uhrzeit-Rechnen?", so die Spielbeschreibung. "Mehr Dr. Tool Gehirnjogging" bietet einen Trainings- und einen Wettbewerbs-Modus, drei Schwierigkeitsstufen und umfassende Auswertungen.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007