Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Apple verlängert Leasingangebot

25. Apr. 2008 20:15 Uhr - sw

Apple schickt das Ende Februar in Westeuropa gestartete Null-Prozent-Leasingprogramm in die Verlängerung. Ursprünglich sollte es am heutigen Freitag auslaufen, jetzt wurde es bis zum 09. Mai verlängert. Unternehmenskunden und Bildungsinstitutionen können im Rahmen dieses Programms bestimmte Macs (MacBook Pro, 24-Zoll-iMac, Mac Pro, Xserve) mit Software und Zubehör "über einen Zeitraum von zwei Jahren für nicht mehr als den gültigen Verkaufspreis leasen", so Apple. Die Käufe müssen bei einem Apple-Händler oder in Apples Online-Store (für Unternehmen bzw. Bildungskunden) getätigt werden. Die Monatsrate berechnet sich wie folgt: Kaufpreis (z. B. 2400 Euro) geteilt durch 24 Monate (= monatliche Rate von 100 Euro). Am Vertragsende kann das geleaste Equipment käuflich erworben, zurückgegeben oder der Leasingvertrag verlängert werden.

Apple: Jobs kommentiert P.A. Semi-Übernahme

25. Apr. 2008 20:00 Uhr - sw

Apple hat sich erstmals zum Kauf des Chipherstellers P.A. Semi geäußert. Man wollte sich die talentierte Entwicklungsabteilung und einige Technologien von P.A. Semi sichern, sagte Apple-CEO Steve Jobs dem Wall Street Journal. Das Know-How des Unternehmens solle in künftige portable Produkte von Apple einfließen. "To get the silicon we need to be able to run the sophisticated software we want to run on iPhones and iPods, you can't just go out and buy the chips off the shelf to do that," so Jobs. Apple wirke schon seit langem bei der Entwicklung von Prozessoren für iPhone und iPod mit, der Kauf von P.A. Semi werde Apples Kompetenz auf diesem Gebiet stärken. Die Zusammenarbeit mit Intel sei weiter eng und bleibe davon unberührt, sagte Jobs.

Update für DTP-Tool FlightCheck

25. Apr. 2008 18:00 Uhr - sw

Markzware hat die Verfügbarkeit von FlightCheck Professional 6.1.1 bekannt gegeben. Die ab Mac OS X 10.4 lauffähige Preflight-Software (G4 ab 1,0 GHz) prüft Dokumente aus DTP- und Grafik-Programmen vor dem Druck auf mögliche Fehler. FlightCheck Professional 6.1.1 kostet 499 Euro und unterstützt viele Dateiformate, darunter QuarkXPress, InDesign, PDF, PageMaker, Photoshop, Illustrator, Freehand, TIFF oder EPS. Die neue Version verbessert die Überprüfung von PDF- und QuarkXPress 7.x-Dokumenten und bietet zahlreiche Bug-Fixes und kleinere Änderungen. Das Update von FlightCheck Professional 6.x ist kostenlos.

Sun bekräftigt Java-Pläne für iPhone

25. Apr. 2008 15:30 Uhr - sw

Sun hält an seinem Ziel, Java auf das iPhone zu bringen, fest. Man spreche mit Apple über dieses Thema und erziele Fortschritte, sagte Eric Klein, Vice President of Java Marketing von Sun, laut einem Bericht der Macworld UK. Allerdings stellen die aktuellen Lizenzbedingungen für das iPhone-Entwicklerkit ein Hindernis dar. Eine Umgebung wie eine Java Virtual Machine (JVM), die zur Nutzung von Java-Software benötigt wird, wird darin ausdrücklich ausgeschlossen. Apple hat sich zu einer möglichen Java-Unterstützung für das iPhone noch nicht öffentlich geäußert. Sollte sich Apple dagegen entscheiden, könnte es für Java-Entwickler dennoch einen Ausweg geben: Sun arbeitet mit Innaworks an einer Lösung, die Java-Software in native iPhone-Anwendungen umwandelt.

50.000 entsperrte iPhones in Deutschland?

25. Apr. 2008 14:00 Uhr - sw

T-Mobile hat nach einem Bericht der Nachrichtenagentur dpa-AFX bislang rund 100.000 iPhones in Deutschland verkauft. Damit entwickelte sich der Absatz offenbar ähnlich wie in Frankreich, wo von der gleichen Stückzahl die Rede ist. In Deutschland profitiert aber auch die Konkurrenz vom Apple-Smartphone. Laut dpa-AFX sollen rund 50.000 iPhones in den Netzen von Vodafone, O2 und E-Plus aktiv sein.

Remote Buddy streamt Musik ans iPhone

25. Apr. 2008 13:00 Uhr - sw

iospirit hat die Version 1.10 (7,5 MB, mehrsprachig, Universal Binary) von Remote Buddy angekündigt. Mit der Software lässt sich via iPhone, iPod touch, Apple Remote, bestimmten Sony Ericsson-Handys sowie Fernbedienungen diverser Hersteller nahezu der komplette Mac fernsteuern. Remote Buddy bietet eine direkte Steuerung für mehr als 100 Programme und Systemparameter, außerdem stehen eine virtuelle Tastatur und Maus zur Verfügung. Remote Buddy 1.10 wurde um die Möglichkeit ergänzt, Musik aus iTunes auf iPhone und iPod touch zu streamen und dort wiederzugeben.

Apple lädt zur Final Cut World Tour

25. Apr. 2008 12:00 Uhr - sw

Apple geht mit den Videoproduktionslösungen Final Cut Studio und Final Cut Server auf Tour. Mitte Mai startet das Unternehmen eine Roadshow, die in Metropolen der ganzen Welt Station macht, darunter New York, Los Angeles, Sydney, London und Singapore. Am 05. Juni ist die Final Cut World Tour zu Gast in Berlin. "Wir zeigen Ihnen die Welt von Final Cut Studio und von Final Cut Server anhand der Workflows einiger branchenweit führender Film- und Videoproduktionsfirmen. Apple Experten zeigen Schritt für Schritt, wie jeder dieser Kunden Final Cut Studio 2 und Final Cut Server einsetzt, um die eigenen Arbeitsabläufe zu optimieren", so Apple. Die Teilnahme an dem Seminar ist kostenfrei, eine Anmeldung ist erforderlich.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007