Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

Radeon HD 4870 und 4850 für den Mac?

25. Aug. 2008 21:00 Uhr - sw

ATI will offenbar zwei weitere Grafikkarten für den Mac Pro auf den Markt bringen. Wie Mac4ever meldet, soll es sich dabei um die Modelle Radeon HD 4870 und Radeon HD 4850 handeln. Die Auslieferung werde angeblich "in Kürze" anlaufen. ATI hatte erst vor kurzem die Radeon HD 3870 für den Mac angekündigt. Sie ist seit Anfang August in den USA erhältlich und soll bald auch in Europa ausgeliefert werden. Vergleichstests zwischen den Modellen Radeon HD 3870, 4850 und 4870 haben die Online-Magazine AnandTech und Barefeats veröffentlicht. Die Radeon HD 4850 und die Radeon HD 4870 sind in den USA zu Preisen von 199 bzw. 299 Dollar für Windows-Systeme verfügbar.

Rennspiel Flatout 2 für den Mac

25. Aug. 2008 19:30 Uhr - sw

Virtual Programming bringt die Rennsimulation Flatout 2 auf den Mac. Die Markteinführung der Mac OS X-Version ist nach Informationen der Macworld für September vorgesehen, der Preis soll bei 39,95 Dollar liegen. Aus der Spielbeschreibung: "FlatOut 2 ist ein Rennspiel der besonderen Art: Destruction Racing ist das Stichwort - der Gegner wird nicht geschont. Sogar die Umgebung wird mit in das Zerstörungs-Derby einbezogen: Mehr als 2.000 Objekte stellen die Programmierer von Bugbear dem Spieler bereit. Im Vergleich zum Vorgänger bietet FlatOut 2 mehr als doppelt so viele Fahrzeuge, mehr Strecken und einen erstklassigen Soundtrack mit bekannten Songs. Vor allem das Schadensmodell wird Fans des Genres begeistern.

Lob für T-Mobiles UMTS-Netz

25. Aug. 2008 18:00 Uhr - sw

In welchen Teilen der Welt erzielen iPhone-Besitzer die höchsten Download-Geschwindigkeiten über UMTS? Dieser Frage ist das Online-Magazin Wired nachgegangen. Es startete eine Umfrage, an der sich weltweit mehr als 2600 Personen beteiligten. Das Ergebnis: Die höchsten Downloadraten via UMTS erreichten iPhone 3G-Anwender in Deutschland und den Niederlanden (durchschnittlich 2000 Kbit/Sekunde), die niedrigsten gab es im Durchschnitt in Australien (rund 750 Kbit/Sekunde). In den USA kam Wired auf einen Durchschnittswert von knapp 1000 Kbit/Sekunde, allerdings haben einige Teilnehmer dort überhaupt keinen Zugriff auf UMTS. Eine Überraschung sind die Ergebnisse nicht. In Europa wurde bereits zu Beginn des Jahrtausends mit dem Aufbau von UMTS-Netzen begonnen, die USA folgten erst Jahre später. Entsprechend gut ausgebaut sind die UMTS-Netze in Europa.

JavaScript-Turbo für Firefox

25. Aug. 2008 16:30 Uhr - sw

Die nächste Version des Open-Source-Browsers Firefox soll bestimmte JavaScript-Funktionen zum Teil deutlich schneller ausführen können. Möglich macht dies ein neuer Just-in-Time-Compiler namens TraceMonkey für die JavaScript-Engine SpiderMonkey. Einige Aufrufe sollen bis um den Faktor 37 beschleunigt werden, verspricht Mozilla. Eine ausführliche Beschreibung von TraceMonkey findet sich im Blog des Mozilla-Entwicklers Andreas Gal. Da in Firefox etliche Funktionen per JavaScript realisiert sind, wird TraceMonkey nicht nur die Seitendarstellung sondern auch den Browser selbst beschleunigen. TraceMonkey soll in Firefox 3.1 integriert werden, dessen Veröffentlichung für Jahresende vorgesehen ist. Auch Safari 4.0 soll die Ausführung von JavaScript beschleunigen. Apple hat dazu einen neuen JavaScript-Interpreter entwickelt (mehr dazu hier).

Apple: Neue iPhone-Werbespots

25. Aug. 2008 15:30 Uhr - sw

Apple hat drei neue iPhone-Werbespots ins Netz gestellt. Sie werden seit einigen Tagen im US-Fernsehen gezeigt und stellen den Mitte Juli gestarteten App Store vor. Die jeweils 30-sekündigen Clips demonstrieren Suche, Download und Nutzung von Dritthersteller-Software für iPhone und iPod touch anhand von Cro-Mag Rally, Lonely Planet Mandarin und Vicinity. Die Werbespots können in mehreren Größen auf Apples Web-Site angesehen werden. Ob sie auch auf TV-Sendern in Deutschland ausgestrahlt werden, ist nicht bekannt. Im App Store sind weit über 1000 Programme und Spiele für iPhone und iPod touch erhältlich. Rund ein Viertel davon stehen kostenlos zum Download bereit.

iPhone kommt nach Russland

25. Aug. 2008 14:30 Uhr - sw

Das iPhone kommt voraussichtlich im Oktober auch in Russland auf den Markt. Bis zu drei Mobilnetzbetreiber werden das iPhone dort verkaufen, meldet die Nachrichtenagentur Reuters. Zwei Telekommunikationsunternehmen hätten bereits Verträge mit Apple geschlossen, ein weiteres stehe kurz vor der Unterzeichnung einer Vereinbarung mit dem iPhone-Hersteller. Bei den Firmen soll es sich um Mobile TeleSystems, Vimpelcom und MegaFon handeln. Die Erwartungen sind hoch: Es werde für Russland von einem iPhone-Absatz von 3,5 Millionen Geräten binnen zwei Jahren ausgegangen, erklärte der Analyst Eldar Murtazin von der Mobile Research Group. Er beruft sich auf mit den Verhandlungen betraute Kreise bei den Netzbetreibern. Schon jetzt sind laut Reuters bis zu 600.000 (gehackte) iPhones in Russland im Umlauf. Das Mac OS X-basierte Smartphone wird derzeit in über 40 Ländern angeboten.

Wieder Probleme mit MobileMe

25. Aug. 2008 13:30 Uhr - sw

Die Probleme bei Apples neuem Internet-Dienst MobileMe reißen nicht ab. In den letzten Tagen ist es laut des Statusberichts vermehrt zu Ausfällen gekommen. Zwischen dem 21. und dem 23. August war der Mail-Service insgesamt viermal nicht verfügbar (teils für bis zu eineinhalb Stunden), davon betroffen waren nach Angaben Apples allerdings nur einige wenige MobileMe-User. Zwei weitere Ausfälle betrafen die Datensynchronisation. Aufgrund des bis zuletzt holprigen Betriebs von MobileMe hat Apple in der vergangenen Woche die Mitgliedschaft aller MobileMe-Kunden kostenlos um 60 Tage verlängert. Bereits fünf Tage nach dem Start von MobileMe wurde eine 30-tägige Verlängerung gewährt. Zwar habe man schon etliche Verbesserungen bei MobileMe vorgenommen, viele weitere müssten aber noch folgen, begründet Apple die Kulanzregelung. Anfang des Monats hatte Apple-Chef Steve Jobs zu den MobileMe-Problemen Stellung genommen und eingeräumt, dass der Dienst zu früh an den Start ging.

Für T-Mobile-Kunden: UsedBudget 1.2 ist da

25. Aug. 2008 12:30 Uhr - sw

Das iPhone-Tool UsedBudget steht ab sofort in der Version 1.2 zur Verfügung. UsedBudget gibt einen Überblick über das verbrauchte Telefonie- und SMS-Guthaben in den "Complete"-Tarifen von T-Mobile und informiert über angefallene Verbindungskosten. Neu in UsedBudget 1.2 sind die automatische Erkennung des zur Verfügung stehenden Budgets, Unterstützung für den Tarif "Complete S", eine Einrichtungshilfe, eine Hochrechnung für genutzte Gesprächsminuten und versendete SMS-Mitteilungen bis Monatsende, Unterstützung für mehrere Verträge, optionale Gesamtpreisberechnung und lokale Speicherung der zuletzt abgefragten Daten. UsedBudget ist im App Store zum Preis von 1,59 Euro erhältlich. Das Update von der Version 1.x ist kostenfrei.

Neue Entwicklerversion von Safari 4.0

25. Aug. 2008 11:30 Uhr - sw

Apple hat am Wochenende eine weitere Vorabversion von Safari 4.0 an die Entwickler verteilt. Der neue Web-Browser soll zusammen mit dem Betriebssystem Mac OS X 10.6 "Snow Leopard" ausgeliefert werden, das für Mitte 2009 erwartet wird, aber auch für Mac OS X 10.4.x und Mac OS X 10.5.x sowie Windows zur Verfügung stehen. Der aktuelle Build von Safari 4.0 bringt nach MacGadget-Informationen erweiterte Unterstützung für HTML 5.0 und CSS, einen JavaScript-Debugger und einen überarbeiteten Web Inspector mit. Erstmals enthalten ist Unterstützung für WAI-ARIA und Cross-Site XMLHttpRequest. Dadurch wird Safari kompatibler zu modernen Web-Anwendungen.

MacJournal 5.1 mit Media-Browser

25. Aug. 2008 09:00 Uhr - sw

Der Blog-Editor MacJournal von Mariner Software liegt seit kurzem in der Version 5.1 (23,2 MB, mehrsprachig, Universal Binary) vor. Zu den Neuerungen gehören volle Unterstützung für MobileMe, ein integrierter Media-Browser für schnellen Zugriff auf Bilder, Videos und Audiodateien, verbesserte Unterstützung für Blog-Server, Im- und Export von .csv-Dateien, eine verfeinerte Benutzeroberfläche und Erzeugung von Droplets für die automatisierte Dateiübergabe an bestimmte Blogs. Darüber hinaus wurden viele Fehlerkorrekturen vorgenommen. MacJournal dient zur Erstellung von Blog-Einträgen. Die Software setzt Mac OS X 10.4.9 oder neuer voraus, kostet 34,99 Euro (29,99 Euro als Download) und unterstützt viele Blog-Systeme. Das Update von MacJournal 5.0 ist kostenlos.

T-Mobile: 120.000 UMTS-iPhones verkauft

25. Aug. 2008 08:00 Uhr - sw

Der Mobilnetzbetreiber T-Mobile ist mit dem Absatz des neuen iPhones sehr zufrieden. Seit der Einführung des UMTS-fähigen Smartphones am 11. Juli habe man 120.000 Geräte verkauft, davon 75.000 in Deutschland, sagte der Chef von T-Mobile, Hamid Akhavan, dem Nachrichtenmagazin Focus. "Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen. Zahlreiche Läden waren nach wenigen Stunden ausverkauft", so Akhavan. Allein am ersten Verkaufstag setzte T-Mobile 15.000 iPhones in Deutschland ab.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007