Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

T-Mobile: EDGE wird schneller

27. Aug. 2008 20:00 Uhr - sw

T-Mobile erhöht die Datentransferraten in seinem EDGE-Netz. Wie das Unternehmen gegenüber teltarif.de bestätigte, sollen per EDGE im Downstream künftig bis zu 260 Kbit/Sekunde (derzeit maximal 220 Kbit/Sekunde) und im Upstream bis zu 220 Kbit/Sekunde (derzeit maximal 110 Kbit/Sekunde) erreicht werden können. Die verbesserte Performance wird nach Angaben der Telekom-Tochter durch Software-Updates ermöglicht. "Erste Standorte wurden bereits umgerüstet. Bis zum Jahresende soll die deutschlandweite Umstellung abgeschlossen sein", so teltarif.de. Von den Verbesserungen profitieren Besitzer alter wie neuer iPhones.

HDR-Software Hydra jetzt auf Deutsch

27. Aug. 2008 18:00 Uhr - sw

Hydra ist eine von Creaceed entwickelte Software zur Optimierung von Fotos. Sie nutzt mehrere unterschiedlich belichtete Aufnahmen des gleichen Motivs, um so genannte HDR-Fotos (HDR steht für High Dynamic Range) zu erstellen. Das Ergebnis sind Fotos, die noch realistischer aussehen und stärker dem entsprechen, was das menschliche Auge wahrnimmt. Als Eingabeformate werden u. a. RAW, TIFF, JPEG, PNG, Photoshop, PDF und DNG unterstützt. Die Ausgabe kann als JPEG-, TIFF- oder OpenEXR-Datei erfolgen.

Code-Sperre im iPhone lässt sich umgehen

27. Aug. 2008 17:00 Uhr - sw

Schwere Sicherheitslücke im iPhone: Die Code-Sperre, mit der man das Smartphone vor unbefugtem Zugriff schützen kann, lässt sich äußerst einfach aushebeln. Ist die Sperre aktiviert, ist die Eingabe einer vorher festgelegten vierstelligen PIN erforderlich, um Zugriff auf das iPhone zu haben. Notrufe sind allerdings auch dann möglich, wenn das iPhone gerade nicht entsperrt ist. Und dies ist auch der Knackpunkt.

Bildbearbeitung auf dem iPhone

27. Aug. 2008 15:00 Uhr - sw

Dank Dritthersteller-Software wird das Einsatzspektrum des iPhones immer breiter. Mit dem Programm Photogene ist nun auch die Bildbearbeitung auf dem Apple-Smartphone möglich. Photogene eignet sich besonders zur Nachbearbeitung von Fotos, die mit der iPhone-Digitalkamera aufgenommen wurden. Die Anwendung bietet Funktionen zum Ausschneiden von Bildbereichen, zum Drehen des Bildes, zum Entfernen von Rändern sowie zur manuellen oder automatischen Anpassung von Farbbalance und –kontrast. Darüber hinaus ist es möglich, Sprechblasen mit selbst erstellten Texten und Rahmen hinzuzufügen. Photogene unterstützt mehrfaches Undo/Redo und legt das veränderte Bild unter einem anderen Dateinamen ab, so dass die Originalaufnahme erhalten bleibt.

UMTS-iPhone: 6 Millionen Geräte verkauft?

27. Aug. 2008 14:00 Uhr - sw

Knackt Apple mit dem iPhone der zweiten Generation schon in Kürze die Marke von sechs Millionen verkauften Geräten? Diese Prognose wagt TechCrunch. Die Web-Site beruft sich auf Quellen beim Zulieferer Foxconn, der im Auftrag Apples das Smartphone fertigt. Demnach produziert Foxconn offenbar weiterhin enorme Stückzahlen – von 800.000 iPhones pro Woche ist die Rede. Bereits Anfang August vermeldete TechCrunch, dass Foxconn auf Weisung Apples die Produktion auf dieses Level hochgefahren habe. Hintergrund ist die weltweit starke Nachfrage nach dem Mobiltelefon.

Streit mit Apple: Psystar forciert Gegenklage

27. Aug. 2008 13:00 Uhr - sw

Die Auseinandersetzung zwischen Apple und Psystar spitzt sich zu. Psystar vertreibt seit Frühjahr Intel-basierte Computersysteme mit vorinstalliertem Mac OS X. Apple sieht darin ein illegales Vorgehen und reichte Anfang Juli eine Klage gegen Psystar ein. Die Vorwürfe: Psystar verletze Patent-, Marken- und Lizenzrechte von Apple, schade dem Ruf des Unternehmens und habe unrechtmäßig Veränderungen an Apple-Produkten vorgenommen. Nachdem Psystar Ende Juli eine Anwaltskanzlei mit der rechtlichen Vertretung beauftragt hat, geht die Firma nun in die Offensive. Psystar hat Apple am Dienstag wegen angeblicher Verstöße gegen Wettbewerbsbestimmungen verklagt.

Aperture: Apple frischt Demoversion auf

27. Aug. 2008 12:00 Uhr - sw

Apple hat die Demoversion der Fotosoftware Aperture aktualisiert. Sie ist nun auf dem Stand des Ende Juli erschienenen Aperture 2.1.1. Die Testversion stellt für einen Zeitraum von 30 Tagen den vollen Funktionsumfang des Programms bereit. Vor dem Download ist eine Registrierung erforderlich, da Apple jedem interessierten Anwender eine befristete Seriennummer zuschickt. Die Demoversion von Aperture 2.1.1 ist auf dieser Web-Seite zu finden. Mit der auf G4-, G5- und Intel-Macs lauffähigen Anwendung lassen sich Fotos in RAW- und Standarformaten sichten, bewerten, vergleichen, verwalten und nachbearbeiten. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt 199 Euro. Bei der Ende vergangenen Monats veröffentlichten Version 2.1.1 handelt es sich um ein Wartungsupdate mit Fehlerkorrekturen und Stabilitätsverbesserungen.

Web-Entwicklung mit Coda 1.5

27. Aug. 2008 11:00 Uhr - sw

Panic hat die Verfügbarkeit von Coda 1.5 bekannt gegeben. Wichtigste Neuerung: Integration des Tools Subversion für die Versionskontrolle bei der Entwicklung. Neu sind darüber hinaus Performance-Optimierungen, erweiterte AppleScript-Unterstützung, Suchen und Ersetzen in mehreren Dateien, verbesserte Verwaltung von Code-Bausteinen, eine verfeinerte Benutzeroberfläche und viele Fehlerkorrekturen. Coda 1.5 (19,9 MB, englisch, Universal Binary) kostet 79 Dollar, das Update von der Version 1.x ist kostenfrei.

Zum Archiv Januar 2005 bis Mai 2007