Nachrichten-Archiv


Zum Zugriff auf das Nachrichtenarchiv wählen Sie bitte das gewünschte Jahr und den gewünschten Monat aus. Anschließend werden alle Nachrichten des ausgewählten Monats dargestellt. Durch Klick auf einen Tag können Sie sich die News einzelner Tage anzeigen lassen.

iPad: Verkaufsstart in elf Ländern

30. Nov. 2010 19:30 Uhr - sw

Apple hat das iPad heute in elf weiteren Ländern in den Handel gebracht. Der Tablet-Computer kann nun auch in Dänemark, Finnland, Malaysia, Norwegen, Polen, Portugal, Südkorea, Schweden, Taiwan, Tschechien und Ungarn erworben werden. In den USA ist das iPad seit Anfang April, in Deutschland und der Schweiz seit Ende Mai erhältlich. In Österreich erfolgte die iPad-Markteinführung Mitte Juli. Für das Frühjahr 2011 wird mit der zweiten iPad-Generation gerechnet. Als Neuerungen sind unter anderem eine Kamera für Videotelefonie via FaceTime, ein verbessertes Display, ein 3-Achsen-Gyrosensor sowie ein dünneres und leichteres Gehäuse im Gespräch.

Österreich: A1 und "3" starten iPhone-Verkauf

29. Nov. 2010 15:00 Uhr - sw

Die österreichischen Mobilfunkanbieter A1 Telekom Austria und "3" haben heute mit dem Vertrieb des iPhones begonnen. Zuvor war das Apple-Smartphone in Österreich nur bei den Netzbetreibern T-Mobile und Orange erhältlich. Alle vier Unternehmen verkaufen das iPhone mit Netlock. Ein vertragsfreies, entsperrtes iPhone ist in Österreich nicht zu haben. "Derzeit gibt es von Apple keine Bestrebungen freie iPhones in Österreich anzubieten", erklärte ein Apple-Sprecher gegenüber derstandard.at. "3" bietet ausschließlich das iPhone 4 an, während A1 auch das iPhone 3GS verkauft.

Apple baut Hauptquartier in Cupertino aus

25. Nov. 2010 17:15 Uhr - sw

Apple expandiert an seinem Stammsitz. Wie San Jose Mercury News berichtet, hat der Computerkonzern in Cupertino knapp 40 Hektar Land inklusive Gebäuden von HP erworben. Der Kaufpreis soll bei mindestens 300 Millionen Dollar liegen. Nach Angaben der Zeitung verdoppelt sich dadurch die Fläche der Apple-Konzernzentrale. HP gab im Sommer bekannt, sich aus Cupertino zurückzuziehen und sein Hauptquartier in Palo Alto auszubauen.

Apple geht gegen Radio-Apps vor

25. Nov. 2010 14:30 Uhr - sw

Bestimmte Radio-Apps sind bei Apple in Ungnade gefallen. iOS-Apps, die nur einen Radio-Stream enthalten, sind ab sofort verboten und werden von Apple nicht mehr akzeptiert. Dies geht aus einem offenen Brief von Jim Barcus, Chef des Softwareentwicklers DJB Radio Apps, hervor. Demnach lehnt Apple seit Mitte November solche Radio-Apps ab, die nur die Wiedergabe eines einzigen Radiostreams ermöglichen. Solche Apps seien "Spam" und für das Anwender-Erlebnis nicht förderlich, habe Apple per E-Mail und in Gesprächen durchblicken lassen, schreibt Barcus.

mStore Oldenburg an neuem Standort

24. Nov. 2010 17:00 Uhr - sw

Die Oldenburger Filiale der auf Apple-Produkte spezialisierten Handelskette mStore ist umgezogen. Das neue Ladengeschäft befindet sich zentral gelegen in der Lange Straße 91, im ehemaligen Ullmann-Haus. "Auf vier Etagen erwartet die Besucher eine beinahe 200 qm große Verkaufsfläche im Erdgeschoss, eine Lounge mit Trainingsbereich im ersten Obergeschoss und eine 'Creative Area' im zweiten Stock. Die autorisierten Techniker machen Service - für alle Geräte, ob im mStore gekauft oder nicht – im Untergeschoß", teilte mStore mit. Der Oldenburger mStore hat von Montag bis Samstag von 10:00 bis 18:30 Uhr geöffnet. mStore betreibt 17 Filialen in Deutschland.

Apple stellt AirPlay in Video vor

23. Nov. 2010 15:30 Uhr - sw

AirPlay zählt zu den wichtigsten Neuerungen des Betriebssystems iOS 4.2.1, das seit gestern zum Download bereitsteht (MacGadget berichtete). In einem Video stellt Apple die neue Streaming-Funktion vor.

Fotodrucker für das iPhone

22. Nov. 2010 13:30 Uhr - sw

Bolle hat mit dem BP-10 einen Fotodrucker vorgestellt, der speziell für das iPhone konzipiert wurde. Das Apple-Smartphone wird in den Drucker eingesteckt, anschließend ist im Zusammenspiel mit der dazugehörigen App (kostenlos) der Direktdruck von Fotos, die sich auf dem iPhoto befinden, möglich. Der BP-10 ist ein Thermosublimationsdrucker, der Fotos im A6-Format (zehn mal 15 Zentimeter) ausgibt. Auf Wunsch lassen sich mehrere Bilder auf einem Ausdruck unterbringen.

Aspyr liefert "Rollercoaster Tycoon Platinum" aus

22. Nov. 2010 12:00 Uhr - sw

Aspyr Media hat mit der Auslieferung des Spielebundles "Rollercoaster Tycoon Platinum" begonnen. Es ist im US-Fachhandel und im Online-Shop von Aspyr Media erhältlich. Der Vertrieb im deutschsprachigen Handel startet voraussichtlich in einigen Wochen. "Rollercoaster Tycoon Platinum" besteht aus der Wirtschaftssimulation "Rollercoaster Tycoon 3" und den beiden Erweiterungen "Soaked" und "Wild", wobei letztere nun erstmals für den Mac verfügbar ist.

Apple veröffentlicht Boot Camp 3.2

19. Nov. 2010 10:30 Uhr - sw

Apple hat die Boot-Camp-Software in der Version 3.2 vorgelegt. Das Update bietet "kritische Fehlerkorrekturen" und führt Unterstützung für die Grafikkarte Radeon HD 5870, Apples USB-Ethernet-Adapter und das externe SuperDrive-Laufwerk ein. Das Boot-Camp 3.2-Update ist in zwei Ausführungen verfügbar: für Windows 32-Bit und für Windows 64-Bit. Die Boot-Camp-Software, die zum Lieferumfang von Mac OS X 10.6.x gehört, ermöglicht die Nutzung von Windows XP/Vista/7 auf Intel-Macs.

Firmware-Updates für MacBook und MacBook Pro

19. Nov. 2010 10:15 Uhr - sw

Apple hat das "MacBook Pro EFI Firmware Update 2.0" (für die aktuelle MacBook-Pro-Produktreihe; vorgestellt im April 2010) und das "MacBook EFI Firmware Update 2.0" (für das aktuelle MacBook; vorgestellt im Mai 2010) veröffentlicht. Die Updates beseitigen ein Problem, das auf externen Bildschirmen gelegentlich violette Verfärbungen verursachte. Beide Updates setzen Mac OS X 10.6.5 voraus und stehen via Software-Aktualisierung zum Download bereit.

Apple: iAd startet in Europa

18. Nov. 2010 15:30 Uhr - sw

Apple bringt seine mobile Werbeplattform iAd nach Europa. Der Computerkonzern teilte heute mit, dass iAd im Dezember in Frankreich und Großbritannien und im Januar in Deutschland starten wird. In den USA hat Apple im Juli den Startschuss für iAds gegeben. Entwickler, die dem iAd-Netzwerk beitreten, können verschiedene Werbeformate in ihre iOS-Apps integrieren und sich durch Anzeigeneinblendungen eine (zusätzliche) Einnahmequelle erschließen.

Apple erweitert Aufsichtsrat

17. Nov. 2010 16:15 Uhr - sw

Apple hat seinen Aufsichtsrat personell verstärkt. Der Computerkonzern berief Dr. Ronald D. Sugar, ehemaliger Chef des Rüstungsunternehmens Northrop Grumman, in sein Verwaltungsgremium. Der Apple-Aufsichtsrat umfasst nun sieben Mitglieder, darunter Steve Jobs, der frühere US-Vizepräsident Al Gore, Andrea Jung (CEO der Kosmetikfirma Avon Products) und Arthur D. Levinson, Aufsichtsratsvorsitzender der Biotechnologiefirma Genentech.

Aluminium-Monitorständer mit Schublade

17. Nov. 2010 15:00 Uhr - sw

Just Mobile Drawer ist ein aus Aluminium gefertigter Monitorständer mit integrierter Schublade. Er passt in puncto Design zum iMac und zum Cinema Display. In der Schublade können Dinge des alltäglichen Lebens, aber auch Zubehör wie das iPhone, eine kompakte Festplatte, eine Maus oder das Magic Trackpad verstaut werden.

Grafikkarte Quadro 4000 für Mac Pro angekündigt

16. Nov. 2010 17:30 Uhr - sw

Nvidia hat heute eine neue Grafikkarte für den Mac Pro vorgestellt. Die Quadro 4000 soll gegen Monatsende zum empfohlenen Verkaufspreis von 999 Euro auf den Markt kommen und über Apples Online-Store und ausgewählte Apple-Fachhändler erhältlich sein. Sie verfügt über 2048 MB GDDR5-Videospeicher und 256 Cuda-Prozessorkerne.

Neue Intel-Prozessoren werfen Schatten voraus

16. Nov. 2010 14:30 Uhr - sw

Die neue Intel-Prozessorarchitektur "Sandy Bridge" steht in den Startlöchern. Die ersten "Sandy Bridge"-CPUs sollen auf der Fachmesse CES 2011, die vom 06. bis zum 09. Januar in Las Vegas stattfindet, offiziell vorgestellt werden. "Sandy Bridge" löst die "Nehalem"-Prozessorarchitektur ab, die in vielen aktuellen Mac-Modellen zu finden ist.

Grafikkarte Radeon HD 5870 wird ausgeliefert

15. Nov. 2010 19:00 Uhr - sw

Die Radeon HD 5870 ist ab sofort als Einzelprodukt bei Apple erhältlich. Zuvor konnte die ATI-Grafikkarte nur zusammen mit einem Mac Pro bestellt werden. Die Radeon HD 5870 kostet 449 Euro und ist binnen 24 Stunden versandfertig. Die Grafikkarte verfügt über 1024 MB Videospeicher (GDDR5) und drei Schnittstellen (2x Mini-DisplayPort und 1x Dual-Link-DVI) zum gleichzeitigen Betrieb von bis zu drei Bildschirmen. Die Karte setzt Mac OS X 10.6.4 oder neuer voraus und ist mit allen Mac-Pro-Generationen kompatibel. Offiziell unterstützt werden allerdings nur die dritte und die vierte Generation des Mac Pro. Benchmarks finden sich bei Barefeats.

Apple TV bald mit Keynote-Anbindung

15. Nov. 2010 16:00 Uhr - sw

Keynote-Präsentationen sollen sich künftig an Apple TV übertragen lassen. Dies versprach Steve Jobs in einer E-Mail. Ein Leser des Blogs TUAW fragte den Apple-Chef, ob es möglich sei, mit Keynote erstellte Präsentationen via Mac OS X oder iOS an die zweite Apple-TV-Generation zu übertragen und auf einem angeschlossenen Fernseher wiederzugeben. Jobs antwortete, dass diese Funktionalität bald zur Verfügung stehen werde.

ThumbsUp 4.5 mit verbesserter Performance

12. Nov. 2010 13:00 Uhr - sw

ThumbsUp ist in der Version 4.5 (513 KB, mehrsprachig, Universal Binary) erschienen. Das kostenlose, auf PowerPC- und Intel-Macs ab Mac OS X 10.5 lauffähige Programm erstellt Thumbnails (Miniaturversionen) von Bildern. Es lässt sich entweder die gewünschte Größe in Pixeln angeben oder eine Skalierung in Prozent durchführen. Nach Angaben des Herstellers Devontechnologies wurde die Thumbnail-Erzeugung in der Version 4.5 deutlich beschleunigt. Darüber hinaus bringt ThumbsUp 4.5 einige Detailverbesserungen und Fehlerkorrekturen mit.

EasyFind 4.6: Schnellere Suche, verbesserte Oberfläche

11. Nov. 2010 18:00 Uhr - sw

Devontechnologies hat dem kostenlosen Suchtool EasyFind ein Update spendiert – aktuell ist nun die Version 4.6 (2,0 MB, mehrsprachig, Universal Binary). Das Durchsuchen kompletter HFS-Laufwerke wurde in EasyFind 4.6 nach Herstellerangaben deutlich beschleunigt. Zu den weiteren Neuerungen in EasyFind 4.6 zählen eine Pfadanzeige für gefundene Dateien und Ordner, mehrere Verbesserungen an der Benutzeroberfläche, eine verringerte Arbeitsspeicherauslastung, Leistungs- und Kompatibilitätsverbesserungen, verbesserte Anbindung an die systemweiten Dienste von Mac OS X 10.6.x und einige Fehlerkorrekturen.

Mac OS X 10.6.5 führt exFAT-Unterstützung ein

11. Nov. 2010 15:30 Uhr - sw

Das neue Betriebssystemupdate Mac OS X 10.6.5 führt Unterstützung für das von Microsoft entwickelte Dateisystem exFAT ein. Mac OS X 10.6.5 erlaubt sowohl den Lese- als auch den Schreibzugriff auf exFAT-Speichermedien. Zudem ermöglicht das Festplatten-Dienstprogramm nun das Formatieren von Festplatten, USB-Sticks und Speicherkarten im exFAT-Format. Apple hatte die exFAT-Unterstützung bereits in die Mac-OS-X-10.6.4-Spezialversion des neuen Mac mini integriert. Auf allen anderen Macs steht exFAT allerdings erst jetzt via Mac OS X 10.6.5 zur Verfügung. Mehr über Mac OS X 10.6.5 erfahren Sie in unserem ausführlichen Sonderbericht.

Apple TV jetzt auch in der Schweiz erhältlich

11. Nov. 2010 14:30 Uhr - sw

Die zweite Apple-TV-Generation ist seit heute auch in der Schweiz erhältlich. Die Set-top-Box kostet 129 Franken und ist bei Bestellung in Apples Online-Store binnen 24 Stunden versandfertig. Zugleich hat Apple den offiziellen Startschuss für den Filmvertrieb im Schweizer iTunes-Store gegeben. Dort können ab sofort Spielfilme in Standard- und HD-Auflösung ausgeliehen oder gekauft werden. Gleiches gilt für den österreichischen iTunes-Store.

Apple veröffentlicht Mac OS X 10.6.5

11. Nov. 2010 01:00 Uhr - sw

Apple hat ein neues Update für das Betriebssystem "Snow Leopard" zum Download bereitgestellt. Mac OS X 10.6.5 wartet mit Leistungsoptimierungen, erweiterter Unterstützung für RAW-Formate, zahlreichen Fehlerkorrekturen und einigen Detailverbesserungen auf. Außerdem schließt Mac OS X 10.6.5 viele Sicherheitslücken.

Petition für den Fortbestand des Xserve

09. Nov. 2010 13:00 Uhr - sw

Die von Apple angekündigte Einstellung des Xserve hat für enormen Wirbel im Mac-Markt gesorgt. Viele Anwender halten die Entscheidung für einen großen Fehler, da weder ein Mac mini noch ein Mac Pro das ausgeklügelte und ausgereifte Serverkonzept des Xserve ersetzen könnten. Weitere Vorwürfe: Apple würde mehr und mehr professionelle User und das Unternehmensgeschäft vernachlässigen, zudem sei ein Server im Rack-Format unentbehrlich, um einen Fuß in die Tür von großen Unternehmen zu bekommen. Auf Grundlage dieser Argumentation wurde nun eine Internet-Petition gestartet.

Apple startet Filmvertrieb in Österreich und der Schweiz

08. Nov. 2010 13:30 Uhr - sw

Apple hat in Italien, Österreich und der Schweiz mit dem Verkauf und der Vermietung von Spielfilmen begonnen. Die neuen Angebote werden zwar noch nicht über die Hauptseiten der iTunes-Stores dieser drei Länder beworben, durch Drücken der Tastenkombination "Befehl-B" ist der Zugriff auf die Filme aber bereits möglich.

Steve Jobs: Nur sehr geringe Xserve-Nachfrage

08. Nov. 2010 13:00 Uhr - sw

Apple-Chef Steve Jobs hat sich zu der am vergangenen Freitag angekündigten Einstellung des Xserve geäußert. Demnach sei das Serversystem von den Kunden kaum nachgefragt worden. "Kaum jemand hat die Xserves gekauft", antwortete Jobs auf eine E-Mail eines Anwenders, der sich über die Einstellung des Xserve direkt beim Apple-CEO beschwerte. Die französische Web-Site Macgeneration hat den Schriftwechsel veröffentlicht. Steve Jobs ist bekannt dafür, regelmäßig auf E-Mail-Anfragen persönlich zu antworten.

"Battle vs. Chess" erneut verschoben

04. Nov. 2010 15:00 Uhr - sw

Im März dieses Jahres kündigte TopWare Interactive eine Neuauflage des Schachspiels "Battle Chess" an. "Battle vs. Chess" sollte im Mai auf den Markt kommen, wurde jedoch mehrfach verschoben, zuletzt auf Anfang November. Doch auch dieser Veröffentlichungstermin konnte nicht eingehalten werden. Wie das Unternehmen mitteilte, wird jetzt eine Markteinführung im Dezember angestrebt. Grund für die erneute Verschiebung seien technische Probleme auf einer bestimmten Plattform. Diese Probleme wolle man erst noch beheben, um eine zeitgleiche Veröffentlichung des Spiels für mehrere Plattformen sicherstellen zu können, so TopWare Interactive.

Apple nimmt Einreichungen für Mac-App-Store entgegen

04. Nov. 2010 13:00 Uhr - sw

Apple nimmt ab sofort Einreichungen für den im Oktober angekündigten Mac-App-Store entgegen. Registrierte Mac-Entwickler können Anwendungen und Spiele an den Computerkonzern übermitteln, der diese anschließend einer Zulassungsprüfung unterzieht. Der Mac-App-Store wurde am 20. Oktober von Apple angekündigt. Er werde binnen 90 Tagen an den Start gehen, ließ das Unternehmen damals verlauten.